Nicht nur die Hardware, sondern auch die Software kann beim iPhone immer wieder für den einen oder anderen Defekt sorgen. Ein sehr bekanntes Beispiel, welches leider immer wieder im Alltag zu beobachten ist: Das iPhone bleibt beim Startvorgang direkt beim Apple Logo hängen und ein weiteres Hochfahren ist nicht mehr möglich. Der Fehler ist beispielsweise nach einem fehlerhaften Update zu beobachten, aber tatsächlich kann dieser letzten Endes sogar durch einen Defekt der Hauptplatine verursacht werden. Aber lassen sich in einem solchen Fall die wichtigen, persönlichen Daten eigentlich noch retten? Oder sind diese etwa vollkommen verloren?

Das BackUp als optimale Lösung

Haben Sie ein BackUp der aktuellen Daten auf Ihrem Rechner angelegt, dann lässt sich das Problem in der Regel sehr schnell lösen und auch um die persönlichen Daten brauchen Sie sich keine Sorgen mehr zu machen. Unter anderem haben Sie hiermit nämlich die Möglichkeit, das iPhone auf Werkseinstellungen zurückzusetzen und anschließend das BackUp auch wieder aufzuspielen. Dies funktioniert über den sogenannten DFU-Modus, in welchen Sie das iPhone bringen können. Hier erfolgt zwar eine komplette Löschung der Daten und eine Wiederherstellung der ursprünglichen Version, dank des BackUps ist dies aber kein Problem.

Die Daten manuell suchen…

Viele iPhones sind heute so eingerichtet, dass diese regelmäßig die persönlichen und wichtigen Daten in die Cloud übertragen. Hier können Sie diese dann auf Wunsch auch manuell suchen, wenn die ersten Schritte keinen Erfolg gebracht haben. Zumindest die persönlichen Bilder und Videos sowie die eigenen und wichtigen Dokumente finden Sie hier in der Regel sehr schnell und mit sehr wenig Aufwand wieder, sodass Sie sich um einen Verlust keine Gedanken mehr machen müssen.

Der letzte Weg: Datenrettung durch den Profi

Kommentar verfassen