Vom iPhone auf den PC: Datenübertragung einfach gemacht

Manchmal ist es sinnvoll, Daten vom iPhone auf einen PC zu übertragen – für eine Datensicherung beispielsweise. Wir zeigen Ihnen heute, wie Sie Daten jeglicher Art von einem beliebigen iPhone auf einen Computer übertragen. Dabei kommen keine ungewöhnlichen Programme oder Apps zum Einsatz – nur iTunes, das Sie wahrscheinlich ohnehin verwenden.

Daten übertragen: am besten geht’s mit iTunes

Zuerst einmal zeigen wir Ihnen jetzt Schritt für Schritt, wie Sie Daten auf einen Computer mit iTunes übertragen. Ob es sich um einen Windows-PC handelt oder ein Gerät mit macOS, spielt keine Rolle. Voraussetzung dafür, dass alles funktioniert, ist natürlich, dass iTunes bei Ihnen überhaupt installiert ist. iTunes vorhanden? Dann geht’s los!

  1. Zuerst starten Sie iTunes. Achten Sie darauf, dass es sich um die aktuellste Version handeln sollte. Unter Umständen wird der Updateprozess einen Augenblick dauern.
  2. Verbinden Sie jetzt das iPhone mit dem Computer. Am besten klappt es mit einem gewöhnlichen USB-Kabel. Lightning auf USB wird z.B. problemlos funktionieren.
  3. iTunes sollte das iPhone jetzt erkennen. Falls das nicht der Fall ist, stöpseln Sie das Gerät noch einmal ab und schließen es wieder an. Spätestens dann sollte das iPhone mitsamt dem Gerätenamen in iTunes auftauchen.
  4. Sie müssen jetzt eventuell noch angeben, dass es sich um ein Gerät handelt, dem Sie vertrauen. Dies ist eine reine Sicherheitsmaßnahme. Stimmen Sie zu und Sie können das iPhone mit dem installierten iTunes verwenden.
  5. Links gehen Sie jetzt auf „Übersicht“. Dort werden Sie im rechten Fenster im Feld „Backups“ die Option „Dieser Computer“ finden. Alternativ wählen Sie hier „iCloud“ aus, dann allerdings werden die Daten in die Cloud übertragen.
  6. Im rechten Fenster werden Sie den Button „Jetzt sichern“ bemerken. Klicken Sie darauf und die Sicherung startet. Ihre Daten werden jetzt vollständig vom iPhone auf den Computer übertragen.

Wie lang dieser Prozess dauert, hängt natürlich von der Datenmenge auf dem iPhone ab. Bei einem vollständig gefüllten Modell mit 256 GB z.B. wird es unter Umständen mehrere Stunden dauern, bis die Daten auf der Festplatte sind. Trennen Sie die Verbindung nicht, während dieser Prozess läuft, da Sie sonst alles von vorne noch einmal starten müssen.

Fotos als Spezialfall

Sehr beliebt bei der Datenübertragung sind Fotos: Sie sind sehr groß und nehmen entsprechend viel Speicherplatz weg. Gleichzeitig lassen sie sich am Computer einfach besser bearbeiten als auch dem vergleichsweise kleinen Display des iPhones. Für die schnelle Fotoübertragung brauchen Sie nicht einmal iTunes. Wir zeigen Ihnen einige Methoden, die garantiert funktionieren:

  • a.) Foto-Übertragung ohne iTunes
  • Verwenden Sie Windows, brauchen Sie für Fotos nicht unbedingt iTunes. Schließen Sie zuerst das iPhone an den PC an. Dazu benutzen Sie ein USB-Kabel. Die Treiber, damit Windows mit dem iPhone umgehen kann, lädt das Betriebssystem automatisch aus dem Internet herunter. Kurze Zeit später sollte Windows 10 Ihnen eine Meldung anzeigen, dass das iPhone jetzt verwenden werden kann.

    Öffnen Sie jetzt den Windows Explorer. Links sehen Sie unter „Geräte und Laufwerke“ oder „Dieser PC“ jetzt das iPhone mitsamt dem Namen, den Sie für das Gerät vergeben haben. Klicken Sie auf diesen Eintrag. Danach suchen Sie den Ordner „DCIM“. Darin werden Sie alle Fotos finden, die auch auf Ihrem iPhone gespeichert sind. Via Drag & Drop oder mit Kopieren und Einfügen verschieben Sie jetzt die Fotos an einen beliebigen Ort.

  • b.) Foto-Übertragung mit iCloud
  • Richtig gelesen: Zwar ist iCloud ein Tool, um Daten im Internet zu sichern, allerdings eignet es sich auch, um Fotos zu übertragen. Installieren Sie dazu einfach iCloud auf Ihrem Computer. Wenn Sie sich dann mit Ihren Daten anmelden, werden Fotos automatisch auch auf dem PC gesichert. Sie schaffen somit ein doppeltes Backup und sind in der Lage, Fotos schnell auf den Computer zu übertragen, ohne ein Kabel nutzen zu müssen (oder iTunes).

Zusätzlich existieren viele kleinere Apps und ausgewachsene PC-Programme, mit denen Sie ebenfalls Fotos (oder andere Mediendaten wie Musik oder Videos) übertragen können.

Sicherung von Kontakten

Auch Kontaktdaten können sehr wichtig sein. Brauchen Sie kein komplettes Backup, können Sie auch Kontakte alleine sichern – mithilfe von Programmen wie CopyTrans. Auch hier geben wir Ihnen eine Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  1. Laden Sie CopyTrans herunter und installieren Sie es. Danach verbinden Sie das iPhone mit Ihrem Computer. Innerhalb von CopyTrans sollte das Gerät jetzt angezeigt werden.
  2. Wenn Sie jetzt oben links auf das Symbol klicken, werden Sie alle Kontakte auf dem iPhone fein säuberlich sortiert sehen. Die sind dann auch nach Alphabet sortiert. Möchten Sie mehrere Kontakte auf einmal sichern, markieren Sie sie mit der STRG-Taste. Alternativ funktioniert auch STRG+A, um alle Kontakte auf einmal zu wählen.
  3. Oben links gehen Sie auf „Ausgewählte exportieren“. Oben im neuen Fenster sehen Sie dann „Sichern Sie Ihr Adressbuch“. Anschließend speichert CopyTrans alle Daten als vCard-Datei. Darin sind alle Kontakte vom iPhone enthalten, um sie auch später wieder zurück auf das Smartphone zu bringen.
  4. Im nächsten Schritt wählen Sie jetzt einen Ordner aus, in dem die Daten gespeichert werden sollen. Sinnvoll wäre ein Ordnername, den Sie schnell wiedererkennen à la „iPhone-Kontakte“. Wenn Sie jetzt noch auf „OK“ klicken, sind Sie fertig.

Jetzt werden alle Kontakte gespeichert. Da es sich um sehr kleine Dateien handelt, sollte die Datensicherung auch bei einem gutgefüllten Kontaktbuch nur Sekunden dauern.

Alles gesichert!

Mehr müssen Sie nicht tun: Kontakte, Mediendaten und insbesondere Fotos können Sie mit unseren Tipps problemlos auf den PC übertragen. Umgekehrt geht es übrigens genauso, gehen Sie dafür einfach jeden Schritt rückwärts ab. Vor allem den ersten Schritt – das Backup über iTunes – sollten Sie ruhig regelmäßig ausführen, um Ihre Daten auf keinen Fall zu verlieren. Je häufiger Sie Backups machen, desto geringer die Wahrscheinlich eines Datenverlusts.

Kommentar verfassen