Displaywechsel beim Galaxy S7 Edge von Samsung – Tipps & Tricks

Schön anzusehen ist es, und praktisch obendrein: Die geschwungenen Displayseiten des Samsung Galaxy S7 edge bietet bislang kein anderer Handyhersteller in dieser Form. Leider macht dieser Formfaktor den Touchscreen des Geräts aber auch sehr empfindlich. Wir zeigen Ihnen jetzt, was das Display des Samsung Galaxy S7 edge auszeichnet, wie Schäden entstehen und wie Sie sie vermeiden und warum Smart2Phone im Ernstfall Ihr Ansprechpartner ist!

Der Samsung Galaxy S7 edge-Bildschirm im Detail

Mit Abmessungen von 5,5 Zoll handelt es sich um ein relativ großes Smartphone, andere Geräte stellen es jedoch in den Schatten – insgesamt siedelt sich das Samsung Galaxy S7 edge also im Mittelfeld der Premium-Handys an. Durch die extrem hohe Auflösung von 2.560 * 1.440 Pixel ergibt sich eine schön hohe Pixeldichte, sodass einzelne, unter Umständen störende Bildpunkte nicht zu erkennen sein sollten.

Weiterhin gibt es die namensgebenden geschwungenen Displayseiten zu bestaunen: Die sehen nicht nur gut aus, sondern können im Alltag auch dann Informationen übermitteln, wenn das Samsung Galaxy S7 edge mit dem Bildschirm nach unten auf einem Tisch liegt. Die Seiten können beispielsweise leuchten, wenn ein Anruf eingeht.

Das ist alles schön und gut – aber leider macht dieser High-Tech-Touchscreen die beiden Seiten auch empfindlich gegenüber Schäden. Fällt Ihnen das Handy ungünstig auf eine der beiden Seiten, kann das Display schnell splittern. Ein Tipp daher gleich vorweg: Wenn Sie auf Reparaturen keine Lust haben, sollten Sie sich gleich eine Schutzhülle für das Samsung Galaxy S7 edge kaufen. Die sind nicht besonders teuer und sorgen dafür, dass ein Sturz auch auf sehr harten Untergrund wie Stein wahrscheinlich ohne Folgen bleibt (und gleichzeitig schützen sie auch Buttons und Schnittstellen an den Seiten).

Wenn es schon zu spät ist, wird nämlich guter Rat teuer.

Typische Schäden am Samsung Galaxy S7 edge-Display

Ist das Gerät schon einmal heruntergefallen und haben Sie dabei nicht auf eine Schutztasche gesetzt, werden Sie wahrscheinlich einen der folgenden Schäden sehen:

  • Risse
  • Vom Aufschlagpunkt bist unter Umständen über das gesamte Display ziehen sie Risse im Touchscreen des Samsung Galaxy S7 edge. Hier können Sie unter Umständen „Glück“ haben, denn der Touchscreen und das eigentliche Display sind getrennte Elemente. Womöglich funktioniert also wenigstens der Touchscreen noch, sodass Sie das Handy nach wie vor bedienen können. Spaß haben Sie mit großen Rissen auf dem Bildschirm natürlich nur noch eingeschränkt.

  • Spinnennetzmuster
  • Dieses Muster tritt für gewöhnlich auf, wenn Ihnen das Samsung Galaxy S7 edge auf eine spitze Kante fällt – also beispielsweise mit dem Display voran an die Ecke eines Tisches. Vom Zentrum aus breiten sich Risse dann wie ein Spinnennetz geformt in alle Richtungen aus. Auch hier gilt: Eventuell können Sie das Smartphone nach wie vor benutzen. Auch in diesem Fall ist es natürlich keine Alternative, das Gerät einfach dauerhaft in diesem Zustand zu verwenden.

Weitere Schäden umfassen etwa einen Totalausfall des Displays:

Bei einem schwarzen Bildschirm oder auch bei einem grauen oder grünstichigen Bild, vielleicht auch „verziert“ mit Streifen und Blöcken, ist das Display an sich kaputt – und nicht nur das Glas, das den Bildschirm schützt. Spätestens jetzt macht die Nutzung des Geräts keinen Spaß mehr. Manchmal haben Sie Glück und es handelt sich „nur“ um einen Defekt an der Verbindung zwischen Platine und Display. Indem Sie das Samsung Galaxy S7 edge dann ein wenig hin und her biegen, funktioniert das Handy dann wieder kurz – ähnlich wie bei einem Wackelkontakt. Langfristig ist das natürlich keine Lösung.

Ebenfalls denkbar ist ein Ausfall des Touchscreens. Sie können den Bildschirm dann zwar einwandfrei erkennen und auch Risse im Glas sind nicht vorhanden. Dafür ist die Bedienung des Samsung Galaxy S7 edge aber nicht mehr möglich, da das Smartphone Touch-Eingaben nicht mehr registriert. Eventuell sind auch nur einige Bereiche betroffen, während andere Regionen nach wie vor funktionieren. Auch hier müssen wir Ihnen wohl nicht sagen, dass eine sinnvolle Nutzung des Geräts auf Dauer damit nicht möglich ist. Um eine Reparatur beziehungsweise einen Wechsel des Bildschirms am Galaxy S7 edge kommen Sie also nicht herum.

Aber wie funktioniert das: zu Hause oder beim Fachmann?

Reparatur zu Hause ist denkbar

Wirklich „reparieren“ können Sie natürlich gar nichts: Das zerstörte Glas ist nun einmal kaputt und muss komplett ausgetauscht werden. Es gibt kein Wundermittel, das einen defekten Bildschirm am Samsung Galaxy S7 edge plötzlich wieder funktionsfähig macht. (Tipp: Möchten Sie keine komplette Schutztasche verwenden, reicht auch eine Schutzfolie für das Display. Im Normalfall müsste sie bereits ausreichen, um viele Kratzer zu verhindern.)

Mit anderen Worten: Sie brauchen erst einmal einen Ersatzbildschirm. Beim S7 edge ist das ganz besonders kompliziert, da der Bildschirm aufgrund seiner geschwungenen Form deutlich teurer ist als normale, flache Displays. An dieser Stelle müssen Sie also das erste Mal tief in die Tasche greifen. Zusätzlich brauchen Sie ein Werkzeugset, das für die Nutzung mit Smartphones empfohlen ist. Hier gibt es größere und kleinere Varianten – wir empfehlen ein Set mit größerem Umfang. Dann sind Sie auch für zukünftige Reparaturfälle gut ausgerüstet.

Ebenfalls wichtig: Risikobereitschaft! Sie werden nämlich die Restgarantie auf das Smartphone verlieren. Da das Gerät erst vor etwa einem Jahr in Deutschland erschienen ist, werden Sie wahrscheinlich noch Garantie auf das Galaxy S7 edge haben. Daher gilt: Senden Sie es ruhig zuerst zum Hersteller, wenn Sie die lange Wartezeit ertragen können. Andernfalls legen Sie selbst Hand an. Das ist aber nicht einfach, denn Sie kommen nicht einfach so an den Bildschirm heran. Stattdessen müssen Sie das Gerät öffnen und unter anderem die Hauptplatine entfernen, den Annäherungssensor, diverse Antennenleitungen, Kopfhörerbuchsen und dergleichen mehr.

Letztendlich handelt es sich um Arbeit, die sich ohne Erfahrung über einen kompletten Tag hinziehen kann. Weiterhin droht permanent die Gefahr, dass Sie eben doch etwas kaputtmachen. Feine Elektronik ist empfindlich, sodass ein verrutschter Schraubendreher, der über die Platine schrammt, schon gefährlich sein kann. Im schlimmsten Fall zerstören Sie Ihr Handy also komplett – und das ist bei einem teuren Gerät wie dem Samsung Galaxy S7 edge besonders ärgerlich.

Fassen wir noch einmal kurz zusammen, was Sie unbedingt brauchen:
  1. Ersatzteile und Werkzeug
  2. Sie müssen das Display organisieren und passende Schraubendreher kaufen. Für Smartphones sind immer spezielle Schrauben notwendig, was auch Schraubendreher voraussetzt, die nicht in jeder Werkzeugkiste zu finden sind. Rechnen Sie zusammen mit einem Betrag zwischen 100 und 200 Euro für das Display und ein Werkzeugset.

  3. Anleitung

Probieren Sie es bloß nicht „auf gut Glück“! Nur mit einer richtigen Anleitung für genau dieses Handy stellen Sie sicher, dass Sie am Ende nichts kaputtmachen. Bilder sind hervorragend, Videos sind auch in Ordnung – aber die müssen Sie zwischendurch immer pausieren.

Garantieverlust und das hohe Risiko gefallen Ihnen gar nicht? Dann bieten wir Ihnen bei Smart2Phone noch eine Alternative an, die deutlich sicherer ist als die Reparatur auf eigene Faust.

Smart2Phone wechselt Ihr Galaxy S7 edge-Display

Wir haben bereits angemerkt, dass Sie für den Tausch des Bildschirms am Samsung Galaxy S7 edge vor allem Erfahrung brauchen – und die ist bei uns reichlich vorhanden. Da es sich um ein sehr beliebtes, häufig nachgefragtes Handy handelt, haben auch unsere Techniker umfangreiche Erfahrungen mit dem Gerät gesammelt. Diese Expertise geben wir natürlich gerne an Sie weiter.

Außerdem ist unser Ersatzteillager in der Regel gut gefüllt, sodass Sie nicht mehrere Tage auf eine Lieferung eines Bildschirms für dieses Top-Smartphone warten müssen. Häufig können wir schon kurze Zeit nach Auftragserstellung und Wareneingang mit der Arbeit beginnen. Danach folgt ein Funktionstest und schon können Sie Ihr Smartphone wieder ohne Einschränkungen des Touchscreens verwenden.

Bei Interesse haben Sie zwei Möglichkeiten:
  1. Kommen Sie uns in Unterföhring besuchen. Geben Sie Ihr Samsung Galaxy S7 edge einfach direkt bei Smart2Phone ab und schildern Sie uns den Defekt. Sofern Sie früh genug bei uns auftauchen und die Auftragslage einen sofortigen Beginn der Arbeiten zulässt, können Sie Ihr neues Handy vielleicht noch am selben Tag wieder mitnehmen. Vor Beginn der Reparatur erfahren Sie natürlich sämtliche Kosten für den Tausch des Bildschirms. Einen Schrecken durch hohe Rechnungen bekommen Sie bei uns nicht.
  2. Ist Unterföhring einfach zu weit weg, schicken Sie uns das kaputte Smartphone mit der Post zu. Den Auftrag für die Reparatur erstellen Sie vorher online. Das geht schnell und gibt Ihnen ebenfalls einen kompletten Überblick über die Kosten. Wir schicken Ihnen das neue Galaxy S7 edge dann automatisch wieder zu.

Für Sie kommt das alles nicht in Frage? Sie können sich gerne auch unseren Katalog aus gebrauchten Handys dieses Modells anschauen! Im weitgehend unversehrten Zustand erhalten Sie dadurch ein Samsung Galaxy S7 edge, das im Vergleich zu neuwertigen Geräten keine Wünsche offenlässt – eine perfekte Alternative für alle, die nicht auf eine Displayreparatur warten möchten!

Kommentar verfassen