Datenrettung auf dem MacBook

Ob im privaten Umfeld oder im professionellen Einsatz, auf dem Mac Book befinden sich n der Regel mindestens private Daten, teilweise auch sensibler Natur. Das MacBook bzw. das System legt diese Daten auf der verbauten Festplatte ab und gewährleistet somit einen zuverlässigen Zugriff. Doch bei einem Defekt der Festplatte verfügen Sie nicht mehr über diesen Zugriff. Eine Datenrettung sorgt in einem solchen Szenario für schnelle Hilfe.

Wann ist die Datenrettung auf dem Mac Book erforderlich?

Sowohl die klassische HDD wie auch die mittlerweile zum Standard gewordenen SSDs haben eine begrenzte Laufzeit. Aber auch äußere Einflüsse können einen Defekt der Festplatte verursachen. Teilweise ist der Zugriff auf die persönlichen Daten wie Fotos, Dokumente und mehr schon relativ früh nicht mehr möglich. In einem solchen Fall bleibt dann nur die Datenrettung der wichtigen Dateien auf dem eigenen Mac Book. Denn: Eine Rettung der Daten ist in vielen Fällen weiterhin möglich. Selbst dann, wenn das System nicht mehr startet und der Nutzer augenscheinlich keinen Zugriff mehr auf den Datenträger hat, lassen sich die meisten Dateien retten.

Welche Möglichkeiten gibt es eigentlich?

Welche Möglichkeiten rund um die Datenrettung zur Verfügung stehen, liegt auch in der Ursache und in dem Ausmaße der Probleme begründet. Wenn nur einzelne Dateien im laufenden Betrieb nicht mehr zur Verfügung stehen, helfen systemeigene Funktionen oftmals weiter. Hierfür bietet macOS in dem Programm „Festplattendienstprogramm“ die Möglichkeit, selbst aktiv zu werden. Mit der Funktion „Volume reparieren“ und der Möglichkeit, die Zugriffsrechte auf der Festplatte zu optimieren, lassen sich einfache Probleme und Defekte meist schon beheben. Dies ist auch der erste Schritt, welcher vor einer professionellen Datenrettung durchgeführt werden sollte. Definitiv zu vermeiden ist jedoch das planlose Anwenden umfangreicher Software-Lösungen. Hierbei ist der Schaden durch den Laien oftmals größer, als der eigentliche Nutzen.

Die professionelle Rettung der persönlichen Daten ist die letzte Rettung, wenn weder ein BackUp vorliegt, noch die genannten Maßnahmen Wirkung zeigen. Hierbei kommt modernste Software zur Anwendung, welche einen Zugriff auch auf defekte Festplatten möglich macht. Viele der Programme gibt es ebenfalls für die Anwendung in den eigenen vier Wänden, für einen ersten Versuch sind diese sicherlich eine gute Entscheidung. Der Gang zum Experten wird unvermeidbar, wenn die sensiblen Daten der defekten Speichermedien definitiv gerettet werden sollen. Dies gilt beispielsweise für geliebte Fotos, die als Erinnerungen einen hohen Stellenwert besitzen. Auch dann, wenn das Mac Book für die Arbeit im Einsatz ist, wiegt ein Verlust der Daten schwer. Die professionelle Rettung der Daten hilft, dass auch hier die Daten wieder zur Verfügung stehen.

Vorsorge ist besser als Nachsorge: Das Back-up

Besser ist es natürlich, wenn eine Rettung der Daten auf aufwendigem Weg gar nicht erst notwendig ist. Mit dem passenden Verhalten im Rahmen der normalen Nutzung des MacBooks ist auch der plötzliche Defekt der Festplatte kein großes Problem. Das Betriebssystem bietet eine integrierte Back-up Funktion für die gesamte Festplatte. Diese sichert die Daten auf einem externen Datenträger, bei einem Defekt der verbauten Festplatte lassen sich die Daten nach dem Austausch wieder aufspielen.