Monatlicher Archiv: Juli 2019

Apple iPhone XS Max Hörmuschel defekt

Apple iPhone XS Max Hörmuschel defekt

Beim Apple iPhone XS Max tritt offenbar häufig das Problem auf, dass die Lautsprecher des iPhones nicht funktionieren oder nur ein leiser Ton zu hören ist. Vielleicht sind Sie auch von dem Problem betroffen? Viele Nutzer des Apple iPhone XS Max befürchten dann, das die Hörmuschel beim iPhone defekt ist.

Beschreibung des Problems

Das Problem mit der Lautstärke äußerst sich dadurch, dass Nutzer den Anrufenden nicht oder nur schlecht verstehen. Das Phänomen betrifft sowohl Telefonanrufe als auch die Audio Voicemail-Nachrichten. Dabei sind die Anrufe oder Voicemails entweder gar nicht zu verstehen oder nur sehr schlecht. Entweder ist die Stimme des Anrufers überhaupt nicht zu erkennen oder es treten erhebliche störende Nebengeräusche wie Knistern und ein Rauschen auf.

Problemursache und Lösung

Zunächst sollten Sie ausschließen, dass wirkliche mechanische Defekte und Beschädigungen bei Ihrem Apple iPhone XS Max vorliegen. Diese können zum Beispiel auftreten, wenn Ihnen das Gerät heruntergefallen ist oder Feuchtigkeit und Nässe in das Gerät eingedrungen ist. Dann muss von einer Beschädigung der Hardware ausgegangen werden, die nur durch Austausch der fehlerhaften oder beschädigten Teile behoben werden kann. Die Hörmuschel des Apple iPhone XS Max kann also wirklich defekt sein. Sie sollten das Gerät in diesem Fall in einem von Apple zertifizierten Fachhändler abgeben oder direkt beim Hersteller einschicken, um das Problem zu beseitigen.

Softwarefehler möglich

Es ist aber auch möglich, dass ein Softwareproblem vorliegt. Gerade die neueren iPhone-Modelle wie das Apple iPhone XS Max sind von diesem Problem häufig betroffen. Auch das Abspielen von Videos und Audiodateien ist in diesem Fall nicht oder nur mit qualitativen Einschränkungen möglich. Hier hilft oft ein Update mit der neuesten System-Software. Dazu muss das Update heruntergeladen werden und installiert werden. Dann ist ein Neustart des Gerätes erforderlich. Dadurch wird auch die Software aktualisiert.

Ausschluss von Bedienfehlern

Bevor Sie einen technischen Defekt oder einen Softwarefehler annehmen, wenn das Apple iPhone XS Max einen Defekt oder eine Fehlleistung bei der Hörmuschel hat, sollten Sie auf jeden Fall auch alle Bedienfehler ausschließen. Dazu gehört, dass Sie testen, ob die Lautstärke Tasten sich richtig bedienen lassen und auch optimal angezeigt werden.

Platinenarbeit beim iPhone x

Mehr Technik, mehr Funktionen und mehr Leistung, mit dem Apple iPhone X ist dem Unternehmen aus Kalifornien ein echter Sprung hin zum absoluten Top-Smartphone gelungen. Das Gerät überzeugt mit seiner sehr guten Funktionalität viele Kunden. Nicht nur auf den ersten Blick hat Apple hier einiges verändert, sondern auch unter der Haube sind die Veränderungen zu sehen. Welche dies sind, erfahren Sie nun im Folgenden.

Veränderungen an der Platine – Wie sieht die neue Technik aus?

Eine besonders beeindruckende und zugleich sehr wichtige Neuerung gibt es bei der Platine, die im iPhone X arbeitet und für sehr viele Funktionen verantwortlich ist. Wie Sie vielleicht wissen, findet im Grunde die gesamte wichtige Hardware für die Funktionalität und die Steuerung des iPhones einen sicheren Platz auf der Platine. Prozessor, Arbeitsspeicher und viele Sensoren haben hier ihren Sitz und müssen natürlich funktionieren, damit der Anwendung des iPhones im Alltag nichts mehr im Wege steht.

Beim iPhone X standen die Entwickler der Platine und Technik aber vor einer besonderen Herausforderung. Diese musste besonders klein sein, da im neuen iPhone deutlich weniger Platz zur Verfügung stand, als dies noch bei den älteren Generationen der Fall war. Das Ergebnis ist sowohl einfach wie auch genial: die Konstrukteure aus dem Hause Apple falten die Platine ganz einfach. Hierfür besteht die Platine dann aus zwei einzelnen Hälften, diese werden dann gefaltet und zusammengelötet. Hierdurch entsteht dann die notwendige Technik, die gleichzeitig aber mit allen Techniken und Funktionen direkt in dem iPhone X einen sicheren Platz findet.

Wie sieht die Reparaturfähigkeit rund um das iPhone X aus?

Reparaturen am iPhone X sind auch mit oder sogar gerade wegen des neuen Aufbaus auf Wunsch direkt an der Platine möglich. Hierfür müssen aber Fähigkeiten rund um das Löten erlernt werden oder aber alternativ bereits beherrscht werden. Denn bei einer Reparatur direkt an der Platine müssen die beiden Hälften erst einmal getrennt werden, damit die Arbeit dann voranschreiten und weitergehen kann. Diese Hälften lassen sich vom Fachmann dann zielgerichtet und mit wenig Aufwand bearbeiten.

Sind die Reparaturen dann erfolgreich durchgeführt, kann im Grunde das iPhone wieder zusammengesetzt und genutzt werden. Hierfür ist dann aber wieder ein Zusammenlöten der beiden einzelnen Seiten unbedingt notwendig. Hierfür ist es dann wieder wichtig, dass der Fachmann für die Reparatur Mikrolöten beherrschen muss. Hierbei spielen Erfahrung und Geschick eine sehr wichtige Rolle, denn ansonsten drohen direkt an der Platine weitere Schäden und Defekte, die sich dann wiederum erst im Nachhinein zeigen und herausstellen. Umso besser ist es, wenn sich der Fachmann direkt mit den Möglichkeiten für das Löten auskennt und somit dann auch die Platine schnell und vor allem sicher wieder zusammensetzen kann.

Ist das iPhone X dann anschließend wieder fachgerecht zusammengebaut, dann steht der normalen Anwendung schon nichts mehr im Wege und Sie können dieses wieder wie gewohnt nutzen. Von eigenständigen Reparaturen direkt an der Platine sollten Sie aber gerade als Laie und vor allem beim iPhone X Abstand nehmen, da die Aussichten auf Erfolg hier besonders gering sind und Sie mehr Schaden anrichten als Funktionen reparieren können.

So retten sie ihre Smartphone Daten selbst!

Datenrettung – schnelle Hilfe im Zeitalter der Smartphones

Moderne Technik bestimmt heute unser Leben. Wohl die wenigsten Anwender hätten es sich dennoch im Jahr 2007 bei der Vorstellung des ersten iPhones träumen lassen, dass nur etwa zehn Jahre später das Mobiltelefon fester Bestandteil des Alltags geworden ist. Heute hat beinahe jeder Mensch ein mehr oder weniger modernes Smartphone in der Tasche. Dieses bietet einen sicheren Platz für Erinnerungsfotos, für Kontakte, für Nachrichten oder auch für wichtige Dokumente aus dem geschäftlichen Alltag. Entsprechend groß fällt der Schock bei dann anstehenden Problemen aus. Lässt sich das Gerät nicht mehr starten, reagiert dieses nicht mehr oder hat ein Wasserschaden das Smartphone funktionslos gemacht, hilft eine schnelle Datenrettung in vielen Fällen.

Datenrettung funktioniert heute auch zuhause

Sie müssen mit Ihrem Smartphone heute schon längst nicht mehr direkt zu einem Fachmann laufen. Auch in den eigenen vier Wänden ist eine einfache, schnelle und vor allem erfolgreiche Datenrettung oft möglich. Hierfür sorgen unterschiedliche Software-Produkte und moderne Lösungen. Diese sind mit wenigen Handgriffen auf dem eigenen Rechner installiert und stehen sowohl für Windows- wie auch für Mac-Systeme zur freien Auswahl. Da sich die Zielgruppe häufig auf technische Laien und unerfahrene Nutzer bezieht, legen die Entwickler viel Wert auf eine einfache und intuitive Bedienung.

Die Software durchsucht auch defekte Speichermedien und kann auf diese Art und Weise viele verloren geglaubte Daten wiederfinden. Mit einem Klick lassen sich diese gefundenen Daten dann retten und auf den entsprechenden Speicherort transferieren. Ab hier stehen die Daten dann wie gewohnt zur Verfügung.

Kostenlos oder kostenpflichtig – was sagen die Experten?

Sowohl kostenlose wie auch kostenpflichtige Angebote für die einfache Datenrettung in den eigenen vier Wänden lassen sich mit wenig Aufwand über das Internet finden. Dabei erledigen auch die kostenfreien Angebote in der Regel ihren Job sehr gut und sorgen für eine schnelle, sichere und vor allem sehr einfache Datenrettung für den Anwender. Die Funktionen der kostenpflichtigen Programme sind nicht immer besser oder umfangreicher, sodass ein umfangreicher Vergleich der verschiedenen Angebote möglich ist.

Hilft die Software nicht, benötigen Sie professionelle Unterstützung. Ein erfahrener Datenretter kann auch hier oftmals noch eine gute und schnelle Lösung erreichen.

Datenrettung beim iMac

Sowohl im privaten wie auch im professionellen Bereich ist der iMac heute jeden Tag im Einsatz. Die Kombination aus hoher Leistung, schnellem Arbeiten sowie attraktivem Design sorgt für die steigende Beliebtheit. Gerade im Bereich All-in-One-PC ist der iMac weiterhin die Nummer eins bei den Anwendern. Ob bei einem älteren Modell oder der neuesten Generation, ein Problem mit dem verbauten Datenträger kann jederzeit auftreten. Wichtig ist in einem solchen Fall dann eine professionelle, fachgerechte und schnelle Datenrettung, damit zumindest die persönlichen Daten erhalten bleiben können. Wie diese funktioniert und welche Möglichkeiten Sie vielleicht auch selbst haben, erfahren Sie nun im Folgenden.

Die eigenen Versuche – Datenrettung am iMac selbst durchführen

Mit geringen Kenntnissen und mit wenig Aufwand können Sie zumindest bei kleineren Problemen eine eigene Datenrettung durchführen. Hierzu ist es allerdings notwendig, dass die Festplatte vom iMac noch erkannt wird. In einem solchen Fall haben Sie die Möglichkeit, mit einer installierten Software die persönlichen Daten zu retten und auf ein anderes Speichermedium zu übertragen. Mittlerweile gibt es sogar kostenlose Software für diesen Sinn und Zweck.

Bevor Sie aber mit Software oder ähnlichen Maßnahmen beginnen sollten Sie zunächst überprüfen, ob nicht ein aktuelles Backup vorliegt. Gerade beim iMac in Kombination mit dem Dienst iCloud erfolgt die Sicherung sehr oft und sehr regelmäßig zumindest in den sensiblen und wichtigen Bereichen, also beispielsweise bei den Dokumenten, bei den Kontakten oder bei den Fotos. Liegt ein solches Backup vor, ist die Wiederherstellung der Daten auf dem eigenen iMac natürlich besonders einfach und mit wenigen Handgriffen erledigt, da der Zugriff auf dieses Backup in der Regel über den Browser funktioniert.

Die professionelle Datenrettung – welche Möglichkeiten hat der Fachmann?

Beim Fachmann bestehen natürlich noch viele weitere Möglichkeiten, um die persönlichen Daten vom iMac effektiv zu retten und wiederherzustellen. Selbst dann, wenn das Gerät nicht mehr startet oder das Speichermedium gar nicht mehr erkannt werden kann, gibt es gute Chancen, um schnell die eigenen Daten wieder zu retten.

Hierfür ist aber die notwendige Erfahrung wichtig und auch die richtige Ausstattung mit dem passenden Werkzeug spielt eine sehr wichtige Rolle. Denn wenn das Gerät nicht einmal mehr startet, die persönlichen Daten aber weiterhin zur Verfügung stehen sollen, dann hilft in der Regel nur noch ein Löten auf der Platine. Auf diese Art und Weise erhält der Fachmann dann wieder Zugriff auf die Daten und kann diese retten. Hier haben Sie dann als Anwender die freie Wahl, wie die Rettung inklusive Transfer an Sie zurück stattfinden soll. Wünschen Sie beispielsweise die einfache Übertragung der persönlichen Daten auf einen USB-Stick, stellt dies gar kein Problem dar. Gleichzeitig gibt es aber auch viele weitere Varianten und Möglichkeiten, die auf Wunsch gerne angeboten werden. Unter anderem ist es hier auch möglich, die geretteten Daten direkt in die Cloud zu übertragen. Diese lassen sich dann nach Zusenden der Zugangsdaten von jedem beliebigen Ort und Rechner von Ihnen aufrufen, sodass der Aufwand definitiv möglichst gering ausfällt. Für weitere Fragen rund um die Datenrettung beim iMac stehen wir Ihnen natürlich sehr gerne zur Verfügung und beantworten diese rund um alle Modelle.

Handy ins Meer gefallen: Mit diesen Tricks klappt die Rettung!

Ein kurzer Moment der Unachtsamkeit und schon landet das geliebte Handy im Salzwasser. Besonders bitter, wenn das gerade im Urlaub passiert. Wenn Ihr Smartphone ins Meer gefallen ist, müssen Sie schnell und vor allem richtig handeln, um das schlimmste zu verhindern. Mit diesen Tricks können Sie Ihr Gerät retten.

So retten Sie Ihr Smartphone

Ihr Handy ist ins Wasser gefallen und Sie haben es glücklicherweise wiedergefunden. Nun sollten Sie besonnen reagieren. Ist Ihr Mobiltelefon wasserdicht? Freuen Sie sich nicht zu früh: Es kann auch ein Wasserschaden trotz angeblicher Wasserdichtigkeit entstehen. In den meisten Fällen lässt sich das Gerät allerdings retten. Sollte Ihr Smartphone noch eingeschaltet sein, schalten Sie es umgehend aus. Nun öffnen Sie vorsichtig die Abdeckung auf der Hinterseite. Entfernen Sie den Akku sowie Speicher- und Simkarte. Auf keinen Fall sollten Sie eine eingebaute Batterie entfernen. Sie verlieren damit die Garantie! Legen Sie die Einzelteile auf ein trockenes Tuch. Tupfen Sie nun das Innenleben des Handys vorsichtig sauber. Nehmen Sie einen stabilen Plastikbeutel zur Hand und füllen Sie diesen mit ungekochtem Reis. Legen Sie Ihr Gerät hinein und lassen es mindestens zwei Tage stehen. Der Reis saugt die Feuchtigkeit auf. Testen Sie nach Ablauf der Zeit, ob Ihr Smartphone wieder funktioniert.

Diese Fehler sollten Sie vermeiden

Im Eifer des Gefechts können viele Dinge falsch gemacht werden. Zudem kursieren jede Menge unsinniger Tipps und Tricks zur Handyrettung im Netz. Trocknen Sie Ihr Gerät, den Akku oder die Karten niemals mit dem Föhn! Sie sollten Ihr Handy auch nicht auf die Heizung legen oder es direkter Sonneneinstrahlung aussetzen. Starke Hitze kann Ihr Mobiltelefon komplett zerstören. Darüber hinaus kann das Wasser verdunsten und so noch tiefer in die Hardware eindringen. Schalten Sie das Gerät unbedingt aus. Sie riskieren sonst einen Kurzschluss der Hauptplatine. Dieser ruiniert das Smartphone und die Daten.

Wollen Sie auf Nummer sichergehen oder befinden sich äußerst wichtige Medien auf Ihrem Gerät, wenden Sie sich besser an einen Profi. Ein Reparaturservice bietet Ihnen kompetente Hilfe. Ein Wasserschaden ist keine Kleinigkeit! Es gibt spezielle Handydienstleister, wie die lokale Datenrettung in München. Experten verfügen über geeignetes Werkzeug und können sensible Daten retten.

Spürhunde für Datenträger

Der Spezialhund Artus ist noch spezieller, als viele andere Hunde. Der acht Jahre alte Diensthund ist in Deutschland der einzige Hund, der sich auf die Suche von Datenträgern spezialisiert hat. Der belgische Schäferhund hat eine umfangreiche, intensive Ausbildung hinter sich und ist heute im Einsatz bei der Suche nach versteckten Datenträgern.

Kein Datenträger ist vor ihm sicher

Bei Ermittlungen spielen Datenträger für die Beweissicherung eine wichtige Rolle. Der Diensthund Bella erkennt eine breite Auswahl an unterschiedlichen Datenträgern. Neben der klassischen Festplatte findet der Hund mit seiner beeindruckenden Nase auch USB-Sticks, CDs oder DVDs mehr als zuverlässig und innerhalb kurzer Zeit. Auch für die Suche nach Handys mit SIM-Karten ist Bella gut gerüstet und findet entsprechende Geräte flott.

Wie kann das funktionieren?

Für das Finden der unterschiedlichen und genannten Datenträger setzt der Spezialhund natürlich auf seine feine Nase. Bekanntlich sind die Nasen von Hunden den menschlichen Exemplaren mehr als deutlich überlegen. Dabei erschnüffelt der Hund einen ganz besonderen Bestandteil der entsprechenden Produkte, nämlich das seltene Metall Lithium. Dies ist in den Datenträgern mit verbaut und findet sich zusätzlich auch in Akkus. Für noch mehr Erfolg bei der schnellen Suche erschnüffelt Bella aber auch weitere, seltene Erden und erkennt zudem chemische Verbindungen sehr schnell und zuverlässig. Übrigens: seine Ausbildung absolvierte Bellabereits im Jahr 2013, viele Jahre der Erfahrung sind nun also mittlerweile bei der Suche nach Datenträgern gesammelt. Allerdings bedeutet auch dies, dass sich Bella bald zur Ruhe setzen muss.

Die möglichen Einsatzjahre für einen Diensthund sind auf sechs bis acht Jahre begrenzt. Die schwierige Ausbildung sowie der ebenfalls sehr schwierige Arbeitsalltag hinterlassen bei den Tieren deutliche Spuren. Nicht umsonst gilt jeder Einsatz fürBellaals echte Herausforderung und Schwerstarbeit. Ob und wann ein Nachfolger für den ganz besonderen Diensthund gefunden werden kann, ist bisher noch nicht geklärt.